Freitag, 3. Januar 2014

Ein Stück Island / A piece of Iceland 4


































Im Endspurt wurden das Halsbündchen gestrickt, unzählige Fäden vernäht, die stillgelegten Maschen unter den Achseln mit Maschenstich zusammengenäht (dazu musste ich unablässig eine youtube-Anleitung laufen lassen, sonst hätte ich's nicht kapiert!), der Pullover leicht gedämpft – et voilà, fertig war mein erster eigener Lopapeysa! Ihn zu tragen, fühlte sich erst einmal seltsam an: Irgendwie bin ich doch figurnähere, enger anliegende Pullover gewohnt, es war eine Umstellung. Und dann die Frage: Wann trägt man ihn eigentlich? Also für unter einen Wintermantel oder eine Jacke taugt er nicht. Ich testete ihn beim ersten Frosteinbruch mit einem dickeren Pullover drunter und einem Halstuch. Und ich muss sagen, er hält erstaunlich warm, dank des Musters entsteht ja eine sehr dichte Wollfadenschicht auf der Rückseite der Passe. Im tiefsten Winter wäre er mir allein zu kalt. Unter einer wind- und wasserdichten Sportjacke bescherte er mir einen Schweißausbruch. Ich denke, er ist was für die Übergangszeit im Frühling und Herbst ...
Aber schee isser scho, gell?

Finally I finished my first "lopapeysa" and tested it in cold weather. It is really cosy, if you wear another jumper underneath.
And isn't it beautiful?

7 Grüße

  1. Wow, was für ein Prachtstück. Ich habe meine Island-Pullover schon im Winter getragen ohne Jacke mit einem Rollkragenpullover drunter, damit es nicht so kratzt. Deinen schönen Pullover würde ich ja sofort ausführen. Die Temperaturen lassen das ja durchaus zu...
    Viele liebe Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Synnöve, das ist eine gute Idee: einen Rollkragenpullover drunter tragen! Werde auch auf Mottenschutz achten, obwohl ich eher die Katze fernhalten muss. Ich glaube, ihr gefällt der Wool-/Schafgeruch :-), von dem Kuschligkeitsfaktor mal abgesehen!

      Löschen
  2. Oh man kannst du schnell stricken liebe Pepe, schon fertig, ein ganz toller Pullover, ein Rolli drunter und schön warm. Toll gemacht.

    Liebe Abendgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, sehr nett, dass du mir zutraust, ich könne einen Isländer in 5 Tagen stricken! Es hat mit Unterbrechungen den ganzen November gedauert.
      Danke und liebe Grüße Pepe

      Löschen
  3. Pepe, da kannst du mächtig stolz sein, ein wunderschönes Stück und perfekt gestrickt. Ist ja auch nicht das einfachste Muster und der Schnitt! Zum Thema wann anziehen: Ich denke das ist erst mal eine Sache des Styles ;-) Man zieht es an, weils fantastisch aussieht und weil es ein bestimmtes Lebensgefühl vermittelt, ob zu warm oder zu kalt ist dann sekundär ;-) ;-)
    Liebe Grüße und zeig uns mal ein Foto, wo du ihn angezogen hast, bitte!
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Wow, was sehe ich denn hier? Kaum ist man mal ein paar Tage außer Landes, präsentierst du hier Deinen superschönen, selbstgestrickten Lopapeysa. Ich bin begeistert. Da Stricken und Ähnliches für mich ein Buch mit sieben Siegeln ist, hast Du meine vollste Hochachtung vor diesem Werk. So schön gleichmäßig gestrickt. Wirklich toll.
    Ich habe meist ein dünnes, langärmeliges Merinoshirt unter meinem Lopapeysa. Aber inzwischen bin ich kratztechnisch so abgehärtet, dass auch ein T-Shirt reicht. ;)
    Ist die Jacke weit genug, ist er eine bombastische Wärmeschicht darunter und nur für wirklich kalte Tage oder Weihnachtsmarktbesuche geeignet. Ich habe ihn auch schon über einem Windstopper getragen, nur um ihn auszuführen. So habe ich es in Island auch öfter beobachtet. ;)
    Liebe Grüße und einen wunderbaren Tag wünsche ich Dir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe allesistgut! Ich hatte auf deine Expertinnentipps gehofft. Das mit dem Windstopper drunter merke ich mir. Ansonsten finde ich den Pullover gar nicht so kratzig. Liebe Grüße Pepe

      Löschen