Freitag, 22. Februar 2019

Frühling bei der Arbeit 5 / Spring at work 5




































Im Bücherbeet ist die neue Saat aufgegangen. Die Lesepflanze zeigt ihre wunderschön illustrierten Blätter und erzählt spannend vom "Frauenerwachen" anhand zahlreicher bewegter und bewegender Frauenleben. Voller Stolz: die Gärtnerin!

Ein schönes, lesereiches Wochenende euch allen!

Kommentare:

  1. Da balle,
    liebe Petra,
    ich freudig meine Faust:
    Denn Frauenpower kommt bei mir an!
    Und das Buch mit den Frauenporträts/Frauenleben macht mich neugierig :)
    Ich schreibe mir den Titel jetzt gleich auf.

    Herzlichen Gruss ins Wochenende
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  2. PS. Hier bin ich nochmals!
    Ich habe mich soeben etwas ausführlicher mit dem Link beschäftigt.
    Und dabei entdeckt, dass d u die Autorin des Buches bist!!!
    Das Buch wird heute in meiner Liebligsbuchhandlung bestellt :)

    AntwortenLöschen
  3. Wow! Diese Frauenporträts wurden ja von dir geschrieben, liebe Petra. Das ist natürlich Gartenarbeit der ganz grossen Sorte! Da darfst du auch mächtig stolz sein darauf. Erst mal herzliche Gratulation an dich! Und viel Erfolg mit dem Werk! Ich werde mich ganz sicher noch näher damit befassen.
    Mit ganz lieben Grüssen zu dir,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Inzwischen habe ich mir dein Buch bestellt, Petra, und freue mich schon darauf.
    Herzlichen Gruss nochmal,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Oh, da freue ich mich aber mächtig, gleich zwei tolle Leserinnen gefunden zu haben. Es war für mich eine große Freude, dieses Buch schreiben zu dürfen – so ein geballter "Lauf" durch die Emanzipationsgeschichte von Frauen, war für mich selbst ziemlich lehrreich. Vor allem zu sehen, was Frauen an ganz unterschiedlcichen Stellen schon erreicht haben und in wie vielen Bereichen ich von ihrem Einsatz profitiere. Mir scheint, der nächste Schritt ist, Strukturen zu schaffen, in denen Frauen sich wirklich heimisch füheln, statt männliche Strukturen, die wir Frauen uns erobert haben, auszufüllen.
    Jetzt heißt es wirklich: Was wollen wir Frauen (danke Herr Freud!) wirklich – da dürfen wir inzwischen, jedenfalls in unseren Breitn, noch weiter richtig schöpferisch werden und frauengemäße Entwürfe zeichnen und ausfüllen.
    Packen wir's an!

    AntwortenLöschen