Montag, 29. Januar 2018

Pegasus


































Auf in eine beflügelte Woche … auf dem Dichterross?

Kommentare:

  1. Ist das ein tolles Bild,
    schöne Kunst!
    Sei ganz lieb gegrüßt
    von
    Monika*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Monika, und einen lieben beflügelnden Gruß zu dir,
      Petra

      Löschen
  2. Herrlich, wie er da steht, zum Abflug bereit!
    Mal sehen, ob er uns trägt und inspiriert.
    Herzlichen Montagsgruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Ich lasse mich spielend gerne beflügeln...
    Es stehen da ganz verschiedene Pferde zu Verfügung!
    Herzliche Grüsse aus dem grauen Burgund
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin gespannt, auf welchem Pferd du davon galoppierst,
      liebe Grüße Petra
      (aus Sonnenschein-München)

      Löschen
  4. Wie schön - ich habe eine beflügelnde Woche bevor, mal sehen, ob Dichtung auch noch dazu kommt.

    Herzliche Grüße
    Veronika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Freude beim Fliegen und Dichten, liebe Veronika,
      Petra

      Löschen
  5. Pegasusflügel,
    liebe Petra,
    an den Schulterblättern wären nicht schlecht.
    Oder leichte Ballone an den Handgelenken...

    Lieben und noch etwas schlafschweren Gruss in den Montagmorgen
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein wenig Auftrieb und Musenküsse machen das Leben unbeschwerter!
      Liebe Grüße und viele Sonnenstrahlen
      sendet Ihnen Petra

      Löschen
  6. Ich liebe das geflügelte Pferd an sich schon (hab das Bild von Picasso in klein, als Druck bei mir hängen), aber dieses Exemplar ist natürlich genial! Auf dem Hausdach, herrlich :-) In der östlichen Märchen und Sagenwelt haben ja die fliegenden Pferde einen fixen Platz (ich bin mit ungarischen Märchen aufgewachsen) und die Vorstellung hat mir schon als Kind gefallen :-)
    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elisabeth,
      von geflügelten Pferden in Märchen habe ich bisher nichts gehört, da gibt's noch was für mich zu entdecken. Mag gerne die Aufzeichnungen von Clarissa Pinkola-Estes, die eine mexikanisch-ungarische Erzähltradition bewahrt hat.
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen